Mit technischen Innovationen neue Wege entdecken.

Innovations­netzwerk 5G4Construction

5G-Campusnetze für die smarte Baustelle der Zukunft

Mit Hilfe der 5G-Technologie können höchste Anforderungen an Latenz, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit von Kommunikationsnetzen erfüllt werden. Herausforderungen wie einer lückenhaften Funkabdeckung im Bauareal, logistischer Abstimmung, Arbeitsunfällen oder dem Fachkräftemangel können so künftig gezielt entgegengewirkt werden. Hierbei zeigt sich derzeit bei allen involvierten Marktteilnehmern ein hohes Interesse an 5G-Campusnetzten, die als abgeschlossenes System die Vorteile von 5G auch da zur vollen Geltung bringen, wo eine reguläre Funknetzabdeckung nicht vorliegt, oder den Ansprüchen an Datensicherheit und eigenen Einflussmöglichkeiten nicht genügt. Abschätzungen zeigen ein Potenzial für 5.000 bis 10.000 5G-Campusnetzen in Deutschland im Zeitraum bis 2025, wobei eine Mehrzahl der Netze bei KMU zum Einsatz kommen wird. Folglich bietet 5G insbesondere in der Baubranche mit vielen ineinandergreifenden Aktivitäten und Beteiligten zukünftig ein riesiges Marktpotenzial.

Geplantes Innovations­netzwerk: 5G4Construction

Innerhalb des Innovations­netzwerkes 5G4Construction sollen Zukunftsaufgaben wie die Digitalisierung und Vernetzung der gesamten Baustelle vorangetrieben und ganzheitliche Lösungsansätze entwickelt werden. Um diese Vision zu realisieren ist allerdings noch einiges an Entwicklungsarbeit nötig, welche durch das ZIM-Programm des BMWK gefördert werden soll.

Das geplante ZIM-Innovations­netzwerk setzt auf Synergieeffekte von KMU und Forschungseinrichtungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette – angefangen bei der Planung, über die Datenerhebung und Auswertung bis hin zur Anwendung der Technologie in Maschinen, Werkzeugen oder der gesamten Baustelle.

Mögliche Entwicklungsschwerpunkte des Netzwerkes

Im Austausch mit den interessierten Unternehmen sowie den Netzwerkinitiatoren der RWTH Aachen und der Firma TEMA konnten bereits erste Bedarfe und Projektansätze abgeleitet werden.

  • Autonome Baumaschinen

Die 5G-Technologie ermöglicht eine exakte Positionsbestimmung von Baumaschinen, sodass diese autonom miteinander interagieren können. Daten der Maschine können in Echtzeit übertragen und ausgewertet werden. Prozessanpassungen bzw. Korrekturmaßnahmen können umgehend eingeleitet werden.

  • Intelligente Baumaterialien

Durch die Ausstattung von Baumaterialien und Werkzeugen mit Sensoren können Menge, Zustand und viele weitere Parameter kontinuierlich getrackt werden. So kann ein spezifisches Bauteil bspw. selbst angeben, wo und wie es verbaut werden soll.

  • Datensicheres Monitoring

Mittels Kameraüberwachung der Baustelle kann eine Echtzeit-Auswertung von Bilddaten realisiert werden. Hierdurch kann frühzeitig vor möglichen Gefahren gewarnt oder der optimale Fluchtweg aus der Gefährdungszone kalkuliert werden.

  • Vernetzte Kommunikation

Viele Prozesse können durch geteilte Intelligenz mittels Kommunikation zwischen Baustellenausrüstung, Menschen und Fahrzeugen (bspw. im Hoch-, Infrastruktur- oder Straßenbau) effizienter gestaltet werden. Auch wird die frühzeitige Erkennung von möglicherweise kritischen Situationen ermöglicht, sodass durch deren Kommunikation eine präventive Beeinflussung der Prozesse (z. B. Vermeidung von Staus und Unfällen während Straßenbaumaßnahmen) realisiert werden kann.

  • Smarte Bauausführung

Auch Technologien wie Augmented Reality bieten großes Potenzial im Bereich der Baustelle. Durch den Einsatz von AR kann visualisiert werden wie, wo und wann der nächste Arbeitsschritt erfolgt. Die Echtzeit-Auswertung der visuellen Daten führt zu automatischen Hilfestellungen bei falscher Ausführung, sodass bspw. eine fehlerfreie Montage gewährleistet werden kann. Darüber hinaus können Arbeitsschritte dokumentiert und hinsichtlich weiterer Verbesserungspotenziale ausgewertet werden.

Innerhalb des Netzwerkes haben die Partner die Möglichkeit weitere Ideen zu entwickeln, welche die jeweils eigenen Bedarfe adressieren.

Das Netzwerk 5G4Construction bietet die Möglichkeit, an zukunftsweisenden Entwicklungsprojekten und neuen Lösungen und Produkten mitzuwirken und für das eigene Unternehmen umzusetzen. Dabei stehen Sie im Austausch mit engagierten KMU und Forschungseinrichtungen, welche gemeinsam das Ziel verfolgen, die Technologie 5G im Bauwesen zu etablieren und weiter voranzutreiben. Bereits jetzt lässt sich langsam ein neuer Trend feststellen – die Weichenstellung im Bereich des Bauwesens startet jetzt und wird weiterwachsen – seien Sie mit dabei!

Haben Sie Interesse, ebenfalls an dem Netzwerk mitzuwirken oder haben passende Kontakte aus der Branche?

Ansprechpartner für das Netzwerk ist Ann-Cathrin Hubschneider.
 

Kontaktieren Sie uns